Blog – aber wie?

 

Nachdem ich mich nun endlich wieder mit meinem Blog befassen wollte, hatte ich mir einen Plan/eine Strategie überlegt.

 

Neues Design, neue Struktur und neue Motivation!

Somit habe ich eine Facebook-Seite erstellt, die findet ihr hier und habe mir Stichpunkte für die neue „Ich über mich“ Seite gemacht. Was will ich über mich sagen, was müssen/sollten meine Leser über mich wissen und was besser nicht 😉 Was interessiert Leser? Was würde ich gern über andere wissen wollen? Das Ergebnis könnt ihr sehen! 🙂

Google

Natürlich hab ich als erstes Google befragt, um zu erfahren:

  • Wie erstelle ich einen Blog?
  • Wie führe ich einen Blog?
  • Wie baue ich einen Blog auf?

 
Meine Recherche war irgendwie enttäuschend – dachte ich.
 

Ich habe viele Checklisten gefunden, sehr schwammig und massenhaft Listen à la „Das darfst du auf keinen Fall machen!“, aber nichts davon hat mir wirklich geholfen, jetzt hier zu sitzen und einen Blog zu starten. Niemand nimmt dich wirklich an die Hand und sagt: „Das musst du jetzt soooo machen!“

Nach einer frustrierenden Suche und keinem echten Ergebnis, bin ich knartschig – typisch Frau – mit all meiner Motivation ins Bett gegangen und habe mich gefragt, ob all der Aufwand wirklich Sinn hat.

Ja, all der Aufwand lohnt sich! – Diese Erkenntnis kam tatsächlich über Nacht!

So geht`s!

MACHEN! LOS LEGEN! NICHT VIEL NACHDENKEN!

GEH DEINEN WEG! LASS DICH NICHT AUFHALTEN!

Ich habe scheinbar über Nacht die Punkte der Checklisten und Anti-Checklisten verarbeitet und was wirklich hängen geblieben ist, was ich mir zu Herzen genommen habe:

  • Halte durch! – Gib nicht auf und schreib immer weiter! Auch wenn du das Gefühl hast, dass es niemanden interessiert. Es wird Menschen geben, die all das interessiert, aber das wirst du nie erfahren, wenn du nach 2 Posts direkt wieder aufgibst!
  • Bleib authentisch! – Lösch und verändere keine alten Beiträge, weil du mit Ihnen nicht mehr zufrieden bist und etwas dazu gelernt hast! Du darfst und sollst dich weiter entwickeln! Aber deine Seite auch! Deine Leser dürfen sehen, wie alles anfing und welche Fortschritte du machst… Sei es Schreibstil, Layout, Design oder dein Ausdruck. DAS ist Entwicklung und Veränderung!

Fazit

Vermutlich ist es einfach eine persönliche Marotte von mir, das Gefühl zu brauchen, eine Liste abzuarbeiten oder „an die Hand“ genommen werden zu müssen.

Du brauchst niemanden, der dir hilft! Du bist du und hast das Recht, dich frei zu entwickeln, zu entfalten und zu verändern und es ist deine Entscheidung, was dich glücklich und zufrieden macht!

Genieß dein Leben, schränk dich nicht selbst ein, bleib frei im Kopf und mach dich selbst glücklich!

Schreib drauf los und schau gespannt, was dort passiert!

Ganz viel Spaß!

Küsschen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*